Wie war das Jahr 2014 ?

Das Jahr 2014 mit Hypnose im Saarland

Das Jahr 2014 neigt sich dem Ende und ich möchte daher einen kleinen Rückblick über das Jahr in meiner Praxis im Saarland geben. Ebenso schildere ich gerne meinen Eindruck, den ich aus vielen Sitzungen mit meinen Klienten im Saarland gewinnen durfte.

Vielen Dank - Hypnose und Mental-Coaching im Saarland bei Christian Schmidt aus Saarlouis

Christian Schmidt aus Saarlouis über die Entwicklung der Arbeit mit seinen Klienten in seiner Praxis im Saarland

Das Jahr fing in meiner Praxis überraschend stark an. Der Zuspruch meiner Klienten, nach meiner Arbeit mit Ihnen, trug wirklich enorme Früchte. Sie schrieben nicht nur fleißig ihr Feedback in mein Gästebuch, sondern erzählten ebenso vielen ihrer Freunde und Bekannten, welche Erfahrung sie bei mir sammelten und welchen Erfolg sie mit ihren einzelnen Themen hatten.

 

Diese vielen Weiterempfehlungen haben mir gezeigt, dass es richtig ist auf Service und Qualität zu setzen und mir Zeit für meine Klienten zu nehmen, statt schnelle kurze Sitzungen durchzuführen, um möglichst viele Menschen an einem Tag "abfertigen" zu können.

Anwendungen - So individuell wie meine Klienten

Die Anwendungen, welche gebucht wurden, waren genauso unterschiedlich und individuell, wie jeder Klient selbst. Individualität statt Einheitsbrei.

 

Selbstverständlich, die Klassiker wie Raucherentwöhnung und Abnehmen mit Hypnose waren immer regelmäßig dabei. Jedoch gesellten sich immer mehr Anfragen zu anderen Themen hinzu.

 

Beispiele waren völlige Überforderung, Stress, Prüfungsangst, Flugangst, Auto fahren, aber auch immer mehr gesundheitliche Themen, die belastend auf die einzelnen Klienten wirkten.

 

Die freien Termine in meinem Kalender füllten sich schnell und regelmäßig.

 

Hinzu kam die sehr große und stetig wachsende Nachfrage bei suchenden Menschen nach energetischen Heilanwendungen, wie Quantenheilung oder Energy-Healing, oft auch in Kombination mit Hypnose.

 

Die Folge war, dass wohl bereits seit Jahresmitte, mein Terminplan bis zum Jahresende gefüllt war.

 

Das hört sich auf den ersten Blick doch positiv an - oder ?

 

Ist es auch und darüber bin ich sehr dankbar, denn genau bei dieser Arbeit, die ich liebe, kann ich meine Fähigkeiten bei vielen Menschen einsetzen, um ihnen bei ihren Problemen zu helfen.

 

Aber ist es bei allen Menschen so ?

Die Antwort aus meiner Erfahrung ist hier ganz klar - NEIN !

Die Welt wird schneller - der Leistungsdruck steigt

Sind wir mal ehrlich. Die Welt in der wir leben ist eine Welt, die immer mehr beschleunigt. Jeder meint das Gaspedal noch weiter hinunter drücken zu müssen. Sei es in der Firma, als auch privat.


Der Leistungsdruck, aber auch die eignen Ansprüche, werden immer größer. Genau dieses Verhalten hat Folgen. Der Organismus kann diese Geschwindigkeit nur eine Zeitlang vertragen, bevor er streikt. Das Zauberwort, das oft folgt nennt sich Burnout.


Es wird zwar von vielen als "Modewort" abgetan, spiegelt es jedoch unsere derzeitige Welt, in der wir leben. Wir haben für nichts mehr richtig Zeit, da wir ja so viele Dinge gleichzeitig tun wollen oder müssen.

Hipp sein und mitschwimmen im Sog der Gesellschaftsnorm. Oft bis zur völligen Selbstaufgabe.


Wir können überspitzt gesagt gar nicht mehr gehen, ohne gleichzeitig ein Smartphone am Ohr zu haben oder über Facebook und Co. Statements und Bilder gleichzeitig mit aller Welt zu teilen. Was für ältere Menschen vielleicht noch befremdlich wirkt, hat bereits in unseren Kinderzimmern Einzug gehalten.


Die Folgen werden wohl erst später für uns ersichtlich. Oder sind sie es schon ?


Die Kinder können sich nicht mehr konzentrieren, sind unruhig, aufmüpfig und haben Lernschwierigkeiten in der Schule. Zufall ?


Sollte das etwa die neue Volkskrankheit bei Kindern sein ? - ADHS

Wer kannte noch vor 10-20 Jahren diese Krankheit ?

Was tun wir unseren Kindern nur mit den verabreichten Medikamenten an, um sie ruhig zu stellen ?


Die Langzeitfolgen für die Kinder sind erschreckend !


Wir verschliessen unsere Augen und verschieben nur das Problem.

Die Folgen trägt die nächste Generation - unsere Kinder

Ein ernst gemeinter Wunsch

Ich wünsche mir für die Menschen eine "Entschleunigung" vom Alltag und mehr Besinnlichkeit auf das Wesentliche. Das ist nämlich der Mensch selbst und seine Verantwortung für sein eigenes Leben.

 

Auch in 2014 habe ich wie jedes Jahr an zahlreichen Weiterbildungen teilgenommen.


Sei es im Bereich Coaching mit wingwave® oder Coaching mit energetische Heilanwendungen. Warum ?

Um mir bei der Arbeit mit Klienten und deren unterschiedlichsten Themen, die bestmöglichen Werkzeuge an die Hand zu geben.


Ziel ist es immer, dass es meinen Klienten gut geht und sie ihre Themen erfolgreich bewältigen.

Wenn ich hierbei einen Anteil an deren Erfolg habe, freut es mich riesig.


Genau das ist auch mein Ansporn für das Jahr 2015.


Menschen auf ihren persönlichen Weg zu begleiten, um ihnen zu helfen, wieder zu sich zu finden.

Darauf freue ich mich sehr !


Ich wünsche abschließend all meinen Klienten, wie auch allen Menschen, die die Zeichen der Zeit erkannt haben etwas für sich zu tun, einen tollen und ruhigen Start in das Jahr 2015.


Ihr Christian Schmidt