Freier Nichtraucher durch Hypnose

Mit Hypnose im Saarland zum Nichtraucher

Raucherentwöhnung – stressfrei, effektiv und sicher

 

Jeder Mensch weiß, dass Rauchen gesundheitsschädlich ist. Man hört es jeden Tag in den Medien, man liest es  täglich in Zeitschriften, ja sogar auf den Zigarettenpackungen selbst steht es dick und breit darauf.

 

Was nutzen diese Warnungen ?

 

Wenn Sie selbst Raucher sind wissen Sie selbst am besten, dass es nichts nutzt, sonst hätten Sie ja bestimmt bereits aufgehört. Vielleicht haben Sie es ja auch bereits öfter versucht und haben nach mehr oder weniger langer Zeit wieder angefangen.

Werden Sie freier Nichtraucher durch Hypnose im Saarland bei Christian Schmidt aus Saarlouis

Was war der Grund mit dem Rauchen zu beginnen ?

 

Meist fangen die Jugendlichen in der Pubertät an sich von den Eltern abzugrenzen und sich einer neuen „Gruppe“ anzuschließen. Dieses Verhalten war z.B. in der Urzeit überlebenswichtig. Wer von einer Gruppe ausgeschlossen wurde, konnte nur schwer überleben.

 

Diese Zeiten sind zwar Gott sei Dank vorbei, jedoch das Verhalten ist geblieben. Der Mensch ist immer bestrebt Mitglied einer Gruppe zu sein. Wenn jetzt diese Gruppe raucht, werden viele Jugendliche das Gleiche tun, um Ihre Zugehörigkeit zu demonstrieren. Verstärkt wird dies sogar noch dadurch, wenn Mitglieder dieser Gruppe vermeintlich vor dem Rauchen warnen. Es ist also keine Schwäche wenn man zu Rauchen beginnt, viel mehr liegt es in diesem Beispiel in unserem Urverhalten begründet.

Dann ist das Rauchen doch nicht schlimm ?

 

Auch wenn man die Anfänge wie oben beschrieben noch nachvollziehen kann, so leuchtet es jedem ein, dass Rauchen sehr schlimm ist- sogar tödlich! Jeder zweite Raucher stirbt an den Folgen des Rauchens. Diese Folgen bedeuten meist einen langen und qualvollen Tod.

 

Dann höre ich halt mit dem Rauchen auf !

 

Das ist die beste Entscheidung die Sie treffen können !

Es ist leider so, dass nur 6 % der Raucher, die mit dem Willen aufgehört haben auch für immer Nichtraucher blieben. Dies wurde durch etliche wissenschaftliche Studien belegt. Das Rauchbedürfnis ist ja immer noch zugegen. Wenn Sie es versuchen zu unterdrücken, ist es wie mit einem Ventil. Der Druck muss irgendwo anders raus.

 

Nebenwirkungen des Aufhören

 

Wenn der Druck so groß wird, suchen wir uns eine oder mehrere Ersatzbefriedigungen. Meist in Form von Essen, Süßigkeiten oder noch fataler; im Alkohol.

 

Sie kennen es vielleicht selbst, wenn Sie schon versucht haben mit dem Rauchen aufzuhören.

Sie werden unruhig, genervt oder sogar gestresst. Das sind alles Folgen des unterdrückten Rauchbedürfnisses.

 

Wenn Sie den vermeintlichen "Beruhigungsmitteln" wie Essen oder Süßigkeiten nachgeben, werden Sie schnell die typischen „Raucherentwöhnungsanzeichen“ sehen und spüren. Sie nehmen zu !

 

Welche Möglichkeiten der Raucherentwöhnung gibt es ?

 

Auf dem Markt tummeln sich viele Mittel rum, die einen sanften Entzug propagieren. Seien es Nikotinpflaster, Nikotinkaugummis, Placebo Zigaretten usw. Der Erfolg ist jedoch nicht groß.

Das wichtigste sind nämlich Sie selbst. Wollen Sie wirklich weg von dem Gift ?

 

Haben Sie nur Angst vor den Folgen und dem Entzug?

Hypnose ist ein effektives Werkzeug zum Raucherentzug ohne die typischen Entzugserscheinungen !

 

Warum ist das so?

In Hypnose werden typische Situationen, wann ein Rauchbedürfnis entsteht, mit dem Rauchgefühl und Rauchbedürfnis entkoppelt. Das heißt vereinfacht, dass später in den Situationen in denen überblich geraucht wurde, kein Rauchbedürfnis mehr entsteht. Es ist einfach egal. Sei es nach einem guten Essen, in der Pause, beim Telefonieren oder bei Stresssituationen.

 

Wenn Sie kein Rauchbedürfnis haben, brauchen Sie auch keines zu unterdrücken.

Folglich findet kein Kampf mehr statt, der als Entzug gedeutet wird.

 

Nehme ich dann nicht zu ?

Wenn Sie keinen Zwang haben, das Rauchbedürfnis durch etwas anderes zu unterdrücken - in diesem Fall durch Essen oder Süßigkeiten -  ist es nur logisch, dass Sie auch nicht vermehrt zugreifen.

Sie werden somit auch nicht zunehmen. Lediglich die Energieverwertung des Körpers zum „Ausleiten“ des Giftes Nikotin fehlt einem zukünftigen Nichtraucher zu einer ausgeglichenen Energiebilanz.

Vereinfacht heißt das, dass Sie ein wenig Bewegung einkalkulieren sollten, wenn Sie so weiter essen wollen wie bisher, damit der Kalorienhaushalt ausgeglichen ist.

 

Wie lange dauert eine solche Raucherentwöhnung mit Hypnose ?

Es gibt viele Anbieter am Markt. Viele bieten 2-4 Termine mit Hypnose zur Raucherentwöhnung an. Meist sollen Sie bis zum letzten Termin weiterrauchen und erst dann die Praxis als Nichtraucher verlassen.

 

Die Raucherentwöhnung die ich anbiete, unterscheidet sich deutlich von den üblichen Vorgehensweisen am Markt. Als Basis dient mir das Erfolgs-Konzept mit Hypnose Frei ohne Rauch® nach Dirk Treusch.

Mit Hilfe dieses Konzeptes in nur einer Sitzung zum freien Nichtraucher zu werden, ist alleine gesehen bereits einzigartig.

 

Sie benötigen keine Wiederholungstermine, haben keinen Stress immer wieder einen neuen passenden Termin zu finden und Sie sind nach der ersten und gleichzeitig letzten Sitzung sofort freier Nichtraucher !

 

Die besten Erfahrungen habe ich gemacht, wenn ich zusätzlich Anteile von Mental-Coaching mit in dieses Konzept einfließen lasse. So schildern es auch die Erfahrungsberichte meiner bisherigen Klienten, die es selbst erlebten.

 

Sollten noch irgendwo Blockaden vorhanden sein, die dem Nichtrauchen entgegenwirken oder ist einfach die Aufregung bzw. die Anspannung bei Ihnen noch groß, werden Sie mit Hilfe des gezielten Coaching, mit Sicherheit merklich und fühlbar unterstützt.

 

Es liegt ausschließlich an Ihnen ob Sie es schaffen

Wie eingangs bereits geschrieben. Der wichtigste Schlüssel zum Erfolg sind Sie selbst.

Auch nach der besten Raucherentwöhnung werden Sie es schaffen, wieder eine Zigarette in den Mund zu bekommen, wenn Sie dies fahrlässig tun, um es auszuprobieren.

 

Ja, das ist ein Versprechen!

Nur dann ist alles umsonst gewesen, was Sie bereits geschafft haben.

 

Daher ein wohl gemeinter Appell an alle, die mit dem Rauchen aufhören möchten:

Gehen Sie nur zu einer Raucherentwöhnung, wenn Sie wirklich von dem Gift wegkommen möchten und nicht weil es ein anderer gerne sieht oder sogar von Ihnen verlangt. In diesen Fällen ist es nicht wirklich Ihr eigener Entschluss und das Ziel Nichtraucher werden, Nichtraucher sein und Nichtraucher bleiben scheitert so in den meisten Fällen.

 

Sollten Sie ganz sicher sein, sich nicht weiter durch Tabak vergiften lassen zu wollen, freue ich mich über Ihre Nachricht :-)

 

Ihr Christian Schmidt